[Tagebucheintrag Claudia] Mein erster Lauf in 2017

Hallo ihr lieben,

nachdem mein Freund und ich direkt am 1. Januar in den Urlaub geflogen sind, bin ich in diesem Jahr noch gar nicht laufen gewesen und hatte gestern meine Laufpremiere in 2017.

Diese wäre jedoch beinahe ausgefallen, da mein innerer Schweinehund alles andere als begeistert war in die Kälte raus zu müssen und mein Laufpartner so früh noch nicht fit gewesen ist, also nicht mitkam.

Dann dachte ich jedoch daran, dass ich im Urlaub zugenommen habe, mein Pferd gerade krank ist, weshalb ich nicht reiten kann und ich am nächsten Sonntag wahrscheinlich auf einer Messe sein werde, weshalb da das Laufen dann auch ausfällt. Also trat ich meinem inneren Schweinehund mal ordentlich in den Hintern und machte mich auf den Weg.

Bei -9°C trug ich eine Thermolaufhose von Tchibo, ein Lauf-T-Shirt und darüber mein Laufpullover, ebenfalls von Tchibo. Dazu noch Lauf-Handschuhe, meinen Buff und mein Stirnband. Das Stirnband ist übrigens für diese Temperaturen zu kalt, weshalb ich das nächste Mal das Stirnband von Spooks aufsetzen werde, da es noch extra mit Fleece gefüttert ist. Der Buff hat sich heute als guter Begleiter erwiesen. Denn er besteht aus zwei Materialien. Unten ist ein Funktionsmaterial und darüber Fleece. Wenn ich also schwitze oder in den Buff reinatme, geht die Feuchtigkeit nach außen. Dann ist der Buff von außen feucht, von innen aber ganz trocken. Das ist mir zuvor noch nie aufgefallen. Aber als ich nach dem Lauf meinen Buff auszog, merkte ich, dass er von außen ganz feucht war, von innen aber trocken.

Für meinen Lauf wählte ich die mittlere Runde von 7 km. Da ich lange nicht gelaufen bin und es doch sehr kalt war, wollte ich es nicht übertreiben. Beim Laufen merkte ich aber, dass das Argument eigentlich eine Ausrede von meinem inneren Schweinehund war. Denn ich war fit und es fühlte sich gut an. Wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, hätte ich auch meine 8-km Standardrunde laufen können.

Anders als erwartet waren auch die Wege gut zu laufen. Sie waren zwar schneebedeckt aber trittsicher. Ich musste nur etwas aufpassen, dass ich nicht direkt auf den Fahrrillen lief.

Bei meinem gestrigen Lauf ging es mir darum, mich ein wenig zu bewegen. Da ich jetzt nicht mehr so häufig laufe wie noch vor zwei Jahren, spielt für mich die Zeit gerade eine eher untergeordnete Rolle. Dennoch hat sich das Laufen für mich zu einem festen Bestandteil meines Lebens entwickelt, auf welches ich nicht mehr verzichten möchte. Zurzeit nutze ich es nur etwas anders. Ich trainiere weniger auf Zeit, sondern nutze es eher um mich zu bewegen, mal durchzuatmen, abzuschalten und einfach die schöne Natur zu genießen. Und natürlich auch dazu, eine Ausrede zu haben, damit ich Schokolade essen kann.

Gestern war das Wetter einfach wunderschön. Die Sonne schien mit voller Kraft und die Luft war eiskalt. So konnte ich mal wieder richtig tief Luft holen. Mir war, als würde die frische Luft direkt in mein Gehirn gehen und dort mal wieder ordentlich aufräumen. Denn ich hatte die ganze Woche so ein drückendes Gefühl im Kopf und mir war übel. Dieses Gefühl war nach dem Lauf wie weggeblasen.

Ich genoss es einfach den Schnee unter meinen Füßen knirschen zu hören, dem gleichmäßigen Takt meiner Schritte zu lauschen und die glitzernde Natur zu bewundern. An Geschwindigkeit habe ich dabei nicht eine Sekunde gedacht. Ich bin einfach so schnell gelaufen, dass es für mich angenehm war und ich mich nicht zu doll anstrengen musste. Auf dem Nachhauseweg traf ich dann noch eine liebe Spaziergängerin, deren Hund gerade einem Vogel hinterherrannte und genau auf mich zusteuerte. Mit ihr unterhielt ich mich dann auch noch kurz, über das kalte, aber doch schöne Wetter.

Nun freue ich mich auf meinen nächsten Lauf in der nächsten oder übernächsten Woche. Unter der Woche werde ich schauen, dass ich mal wieder ein paar Workouts mache, um meine Muskulatur wieder etwas mehr zu stärken.

Zur Vollständigkeit habe ich hier noch die Laufauswertung von gestern:

Damit wünsche ich euch einen schönen Start in die Woche.

Liebe Grüße

Claudia

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*