[Tagebucheintrag Jule] Laufveranstaltung Zabeltitz – Lauf um die Röderaue

Hallöchen,

am Dienstag habe ich beschlossen in Zabeltitz in den Start zu gehen. Es war wieder eine Laufveranstaltung, welche zum Sparkassencup gehörte. Nachdem ich jedoch am Donnerstag gesehen habe, dass ich in der Gesamtwertung nicht Letzte bin in meiner Altersklasse, habe ich beschlossen mich durchzuringen und die 13 km zu absolvieren. Auf dieser Strecke gab es dann auch Punkte für den Sparkassencup. Um in die Gesamtwertung zu kommen, muss man auf 100 Punkte kommen und an 8 von 17 Läufen teilgenommen haben. Ich habe es jetzt so organisiert, dass ich auf 8 Läufe komme und noch 2 mehr geplant, damit ich ein Streichergebnis habe. Ich hatte mir zwar mal vorgenommen, das Laufen nicht wie das Reiten mit dem Ehrgeiz zu übertreiben. Ich würde sagen Mission gescheitert. Ehrgeiz hat mich gepackt. Mission Platz 3-5 in der Gesamtwertung ist aufgenommen. 9 in meiner Altersklasse sind derzeit verzeichnet. Die ersten 2 sind Hammer Läufer, da komme ich im Leben nicht ran. Den derzeitigen Platz 3 kenne ich nicht, aber es wird hart. Sollte es nicht klappen ist es nicht schlimm und es war ein Versuch und ich habe mich selber herausgefordert.

Der Lauf

So, jetzt aber zu meinem Lauf. Um 10 Uhr war Start. Juliane Gittel, Peter Massek und die Leute vom SC Riesa waren auch am Start. Die Leute vom SC gaben mir auch noch Tipps, wie ich meine ersten 13 km, die ich überhaupt laufe, überstehe. Der Start erklang und ich lief los, im nach hinein würde ich sagen zu schnell. Aber ich habe immer bedenken, wenn ich von Anfang an zu langsam laufe, wird die Zeit eine Katastrophe und die Kraft reicht auch nicht länger. Im Kilometer 4 zog ich das Tempo nochmal an, dass war der schnellste Kilometer. Nach Kilometer 7-9 hatte ich einen absoluten Einbruch, wurde auch von vielem überholt und konnte nicht dran bleiben. Ich hatte höllische Seitenstechen und meine Beine streikten. Die 5 km waren in 28 min erledigt. Aber danach war es eine Qual. Es fing auch an zu regnen. Ich motivierte mich selber immer wieder. Auch die Leute vom SC, die mich überholten motivierten mich. Für die letzten 600 m kam einer sogar zurück, als er sich aus lief und motivierte die restlichen Leute auf der Strecke. Voll lieb. Am Ende kam ich völlig erschöpft, aber glücklich nach 13 km ins Ziel. Die Zeit sprach für sich 1:16:43 stand auf der Uhr. Die App habe ich erst später aus gemacht, weil ich erst einmal Luft holen musste. Ich fragte noch nach. Ich wurde 3. in meiner Altersklasse. Zufrieden bin ich und total kaputt. Zumal erschwerend hinzu kam, dass ich am Freitag Blut spenden war.

Mein Ziel

Mein Ziel ist gesteckt. Eine gute Leistung in der Endabrechnung vom Sparkassencup. Wo ich raus komme am Ende werde ich sehen.


Caro vom Sc Wacker Chemie Nünchritz wurde 2 in unserer Altersklasse wie erwartet. Den Sieg in unserer Altersklasse holte sich Kristin Münch. Juliane Gittel gewann in ihrer Altersklasse . Peter Massek wurde 3 in seiner Altersklasse und den Gesamtsieg holte wie es voraus zu sehen Toni Schurig vom SC Riesa. Platz 2 und 3 gingen ebenfalls nach Riesa. Dies sicherten sich Holger Thieme und Thomas Goldbach. Sie waren in unter 45 min am Ziel. Wahnsinn. Jetzt bleibt mir noch allen ganz herzlich zu gratulieren. Im übrigen war die erste Frau am Ziel Birgit Lehman an 26 Stelle in der Altersklasse 50 +.
Ergebnisse von Cup gibt es unter Laufen im Kreis Meißen und beim Triathlon Service.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + vierzehn =

*