[Tagebucheintrag Claudia] zwei wartende Hunde

Heute war ich wieder eine Runde laufen. Diese Mal trug ich mein „neues Shirt“, was ich mit Jule glaub im Lidl oder Aldi gekauft habe, als ich im April dort war. Ich liebe dieses Shirt, weil es schön aussieht und ein tolles Tragegefühl aufweist. Ich fühle mich in diese. Shirt einfach unglaublich sportlich :D.

Auf meiner Runde traf ich auf einmal zwei Hunde, sie mitten auf dem Weg saßen.


Das komische war, dass beide Hunde ein Geschirr trugen und einer eine Hundeleine.

Nachdem ich ein paar Minuten gewartet habe und paar Mal rief, ob der Besitzer der Hunde vielleicht im Wald war, rief ich die Polizei an. Denn einer der Hunde lief ganz aufgeregt in den Wald, bellte laut, kam wieder ein Stück zu mir, bellte wieder und rannte dann ein Stück davon. Ich habe also gedacht, dass der Hund mir was zeugen will. 

Aber natürlich gehe ich nicht alleine hinter einem fremden Hund einfach mitten in den Wald, ohne dass jemand weiß, wo ich bin. Das war irgendwie die perfekte Vorlage für einen Horrorfilm.

Naja, ich entschied mich also dazu, erst einmal die Polizei zu verständigen. Diese kam dann auch und wir versuchten dem Hund zu folgen und nahmen den anderen Hund an der Leine. Nur leider verloren wir den einen Hund, weil er einfach viel zu schnell war. 

Nachdem wir dann den Hund eine halbe Stunde gesucht haben, entschied sich die Polizei dazu, den kleinen Hund, der noch bei uns war, ins Tierheim zu fahren.

Gerade als ich aufbrechen wollte, kam dann eine ganz aufgeregte Besitzerin, die uns sagte, dass die Hunde abgehauen seinen und sich losgerissen haben, als ein Wildschwein den Weg kreuzte.

Ich war natürlich unendlich froh zu wissen, dass es der Besitzerin der Hunde gut geht. Denn ich hätte wirklich kein gutes Gefühl weiterzulaufen, mit dem Gedanken, der Besitzer der Hunde könnte verletzt im Wald liegen.

Nun gut, dass ganze hat dann mehr als eine Stunde gedauert.

Danach setze ich meinen Lauf fort, wählte aber nur die mittlere Runde.

Heute hat es mir gezeigt, dass es von Vorteil wäre, wenn die Hunde Hundemarken am Geschirr gehabt hätten. Denn dann hätte ich die bzw zumindest den einen Hund dort hinbringen können oder zumindest dort anrufen und die Besitzerin informieren, wo ich ihre Hunde gesehen habe. Auch hätte ich so notfalls jnd unter der Nummer informieren können, dass die Hunde gefunden worden sind und nachfragen können, ob er der Hundebesitzerin gut geht. 

So musste erst die Polizei kommen.

Das war ein aufregender Start in den Tag!

Liebe Grüße, Claudia

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*