[Tagebucheintrag Jule] Sachsenlauf Coswig am 25.06.17

Hallöchen,

am gestrigen warmen Sommertag war ich am Start beim Sachsenlauf Coswig. Für die Wertung zum Sparkassencup waren 11,8 km zu laufen. Was bei der Hitze und bei der Strecke eine echte Herausforderung für mich war. 10:15 Uhr war Start.

Vor dem Start

Ich bin eigentlich rechtzeitig los gefahren zu Hause, aber die Parkmöglichkeiten waren sehr beschränkt und das ganze Recht unorganisiert. So war ich über 20 min von einem zum anderen Platz geschickt worden und wieder weg. Ich fand dann in einer Nebenstraße einen Parkplatz, rannte zur Startnummerausgabe, auf Toilette und dann zum Start. Denn dann waren es nur noch knapp 5 min. Dort sah ich auch das Maskottchen vom Verkehrsverbund Oberelbe. Als wir an der Startlinie Aufstellung nahmen, standen hinter uns die Feuerwehr aus Coswig in voller Montur und mit Sauerstoffmasken. Die Jungs waren wirklich so wahnsinnig und haben bei der Hitze, diese Strecke in voller Ausrüstung überwunden. So krass. Meine Hochachtung.  Leider hat sich meine App unterwegs verabschiedet und so habe ich leider keine Höhenmeter. Auf der Strecke gab es 3 Wasserstationen und nach dem Ziel Verpflegung für Läufer und deren Begleiter. Auch ein paar Händler hatten ausgestellt. Eine Veranstaltung, welche ich weiter empfehlen kann.

Der Start

Am Start erfuhr ich, dass die Strecke doch anspruchsvoll sei und die ersten 3 km nur bergauf gehen. Da war ich schon gleich mal geschockt. Angeblich sollte es dann besser werden. Dies kann ich nicht bestätigen. Für mich war die Strecke hart, weil für mich jede noch so kleine Steigung absoluter Horror ist. Nach den ersten 3 km bergauf, verlief die Strecke recht hügelig. Es ging einen Hügel runter und dann wieder raus. Der größte Teil der Strecke verlief Gott sei dank durch den Wald. So mussten wir nicht in der knallen Sonne laufen. Bei Kilometer 7 und 9 kamen dann nochmal zwei ordentliche Anstiege. Für Läufer die in den Bergen wohnen wohl eher nicht, aber für mich Flachlandläufer schon. Nach dem 9 km war dann bei mir auch die Luft raus. Auf der gesamten Strecke hielt ich mich an 3 Läuferinnen. Von einer kenne ich leider den Namen nicht. Dann unterstützte ich mich mit Aline aus Nünchritz und mit Peggy gegenseitig. Mit Peggy rannte ich dann gemeinsam ins Ziel. Sie zog mich an Anfang mit und motivierte mich sehr. Am Ende der Strecke kurz vor dem Ziel, stand einer ihrer Angehörigen und sagte es warte ein gekühltes Bier am Ziel. Daraufhin spornte ich Peggy nochmal so richtig an und wir sprinteten ins Ziel. Dort wartete tatsächlich ein gekühltes Bier. Man wahr das eine Wohltat. Danke dafür. Von Peggy die Mutti wurde dann sogar über 5 km zweite. Was ein Erfolg.

Es war ein so schöner, aber anstrengender Vormittag. Gleich danach fuhr ich noch in den Stall und ritt Hiro ohne Sattel ins Gelände. Man habe ich heute Muskelkater.

Ergebnisse

Mein Ergebnis sieht wie folgt aus. Gesamtplatz 122/192. Bei dem weiblichen Teilnehmern bin ich als 39. Frau ins Ziel gekommen, was Platz 4 in meiner Altersklasse bedeutete. Platz 3 in meiner Altersklasse war ganze 10 min schneller. Wahnsinn. Meine Zeit auf die 11,8 km waren 1:05:54.

Ergebnis 11 km

Ergebnis 29 km 

Alles zum Sparkassencup und dem aktuellen stand erfahrt ihr hier

Der nächste Lauf wird dann Mitte Juli und Ende Juli sein. Bis dahin trainieren wir noch ein wenig, denn die nächsten Cupwertungsläufe sind sehr hart. Denn sie gehen über 14, 20 und 15 km. Und das sind keine Zahlen, welche ich mal eben weg stecke.

Vielen Dank an Lauffotos Sachsen

Bis dahin LG

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*