[Tagebucheintrag Jule] Erster Lauf mit Story Running von Runtastic

Hallöchen,

heute konnte ich mich endlich wieder aufraffen und eine Runde Laufen. Nachtschichten machen mich immer so alle. Auf jeden Fall habe ich mir schon immer mal vorgenommen die Story Running von Runtastic zu testen, aber auch mal alleine, im Training,  länger als 7 km zu laufen. Ein Ziel habe ich geschafft, ein Ziel nicht.

Story Running

Ich habe die Option Story Running geöffnet und festgestellt, dass keines der Storys über 50 min geht. Ich kann auch gar nicht sagen, ob wenn eine zu Ende ist , während eines Laufes, eine zweite aktiviert werden kann, ohne das Runtastic den Lauf abbricht und neu beginnt. Das sollte ich wohl mal testen. Jedenfalls wollte ich ja eigentlich eine längere Runde laufen und dachte ich teste zu Anfang mal eines, was so lang ist wie meine kurze Runde, ein fataler Fehler. Warum erfahrt ihr weiter unten. Ich habe die Story „The Citty is our gym“ gewählt. Jetzt zur Story. Ich bin also mit einer Gruppe durch Ney York an verschiedensten Sehenswürdigkeiten entlang über Brücken zum Ziel gesprintet. Begleitet wurde ich durch eine angenehme, motivierende Stimme mit  gut rhythmischer taktvoller Musik im elektro style. Ist ja sonst nicht so meins, aber hier passte es super zur Geschichte und was das bei mir bewirkt hat, erfahrt ihr im unteren Teil.

The City is our Gym

Story Running

Falsche Hose, Augen zu

Ich bin also mit aktivierter Story Running los gelaufen in kurzer Lauf-Hose. Ich hatte mir mal welche bei Lidl gekauft und am Anfang waren die echt gut, aber irgendwie sind meine Oberschenkel breiter geworden und jetzt reiben die immer. Jedenfalls dachte ich, ich hätte die an, die nicht so reibt. Falsch gefehlt. Schon nach den ersten Metern merkte ich, dass das schwierig werden könnte. Erst wollte ich umdrehen, mir eine neue anziehen, weil ich ja eigentlich eine größere Runde laufen wollte, doch dann übermannte mich wieder meine ungeheure Motivation. Na toll. Die Story reicht ja eh nur für die kleine Runde, und so bin ich halt einfach weiter gelaufen und dafür aber nur die kleine Runde. Die Story unterstützte mich echt gut und ich merkte, wie ich immer schneller und schneller wurde, zu schnell. Also drosselte ich mein Tempo, es kam nämlich zu Seitenstechen. Als ich das alles wieder im Griff hatte, rannte ich eben so durch New York und blickte auf eine schöne Gegend, in dem Moment, als ich wirklich hügelauf rannte und in der Ferne ein Dorf sah. Wie passend. Nur das ich dann auch wirklich so einen Sekundenschlaf entwickelte auf einmal, beim Laufen. So müde war ich noch.  Im Verlaufe rannte ich bei der Story über eine berühmt, berüchtigte Brücke ins Ziel und werde von Leuten angefeuert. In natura lief ich gerade wirklich über eine Holzbrücke, über der Jana hinweg, und wurde von entgeisterten Blicken der Pferde auf der Weide, die unmittelbar davor lag, angeschaut. Die Story passte ich lauschte der Geschichte und den Klängen der elektronischen Musik und nahm dessen Rhythmus auf. Wo es dann Richtung Ziel ging motivierte die Stimme noch einmal so richtig. Inhaltlich so auf der Art jeder Lauf ist eine Erfahrung aus der man schöpfen kann und wir können stolz sein, dass wir los gelaufen sind und haben uns bewiesen, das wir durchhalten können. Fand ich gerade in dem Moment echt Mega passend und User von Runtastic ließen auch noch Motivation da.

Das Ergebnis überraschte, ich hatte einen echt guten Schnitt, auch wenn es wieder nur eine kurze Runde war. Die längere kommt auch bestimmt bald.

 

Ich werde wohl in Zukunft hin und wieder mal eine Story probieren um mich von extern motivieren zu lassen. Ich bezahle ja auch bei Runtastic, da ,muss ich auch endlich mal anfangen dies zu nutzen.

In diesem Sinne viel Spaß beim testen und laufen

Eure Jule.

P.S. Wenn jemand noch ein paar Tips hat, für solche Geschichten oder so ähnlich um sich beim Laufen mehr zu motivieren, dann haut sie mal raus.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*