[Tagebucheintrag Jule] 12.09.17 Nach dem Lauf, ist vor dem Lauf

Hallöchen,

heute war der erste Lauf nach dem anstrengenden 10 km Lauf am Freitag. Ich muss sagen,ich dachte ja, dass ich Muskelkater bekommen würde, von dem ganzen bergauf gerenne, aber Nein, es ging mir am Samstag super. Nur meine Blasen und meine Hüfte machten sich bemerkbar. Heute nun, war ein lockerer kurzer Lauf geplant. Steht ja am Wochenende mein bisher längster Lauf überhaupt auf dem Plan. Der Glaubitzer Waldlauf über 15 km. 

Mein Lauf

Ich bin also von Arbeit nach Hause gekommen und mich erwarteten 3 Feuerwehren mit Drehleiter, Polizei und RTW in meiner Straße. Es rauchte aber nirgends, also konnte es nicht so schlimm sein. Ich rein in meine Wohnung und traute mich erst gar nicht wieder raus, bis ich sah, dass die kurze Zeit wieder allesamt abrückten bis auf 1 Wagen und die Polizei. Also habe ich mir meine Sachen geschnappt und bin los. Ich hatte mir meine Route durch den Kopf gehen lassen, habe aber vergessen, dass die gar nicht geht, weil meine Kombination zwei verschiedene Landstraßen und 3 Dörfer dazwischen hatte. Ups. Also ab in den Stadtpark und dort eine Runde gedreht. Ich hatte vor nur locker so 5-6 km zu laufen. Irgendwie fühlte sich das ganze auch echt langsam an. Ich rechnete mit einer Zeit von 6 -7 min pro Kilometer. Runtastic war zwar an, aber lautlos, sodass ich nicht hörte in welcher Frequenz ich unterwegs war. Mein Puls war so bei 145 Schlägen. Also alles im unteren Bereich. Ich kam zu Hause an und stellte fest, das es über 8 km waren und dann noch in einem für mich doch ordentlichen Tempo. Ups. So kann sich das Tempo locker anfühlen, wenn ich mir keinen Stress mache. Cool !!!

Ich bin glücklich darüber und noch nicht einmal kaputt. Einzig meine Zehen streiken. Die haben richtig krasse Blasen. Ich mache die zwar immer wieder auf, aber langsam wird es echt eng. Ich hoffe die halten die 15 km am Wochenende durch. Ich werde wohl um drei Zehen Blasenpflaster machen, auf der Hoffnung, dass es nicht zu doll autsch wird.

Ich jedenfalls gehe voll motiviert in den Samstag und bis dahin heißt es nur noch reiten, Kino und Sattelseminar bei Büttner in Dresden. Naja, und arbeiten.

LG Jule

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*