[Tagebucheintrag Jule] Sachsenlauf Coswig 4.11.17 Finale Cup

Hallöchen,

nun ist die Laufsaison zum Sparkassencup Kreis Meißen Geschichte. Gestern war das Finale in Coswig. Wie es so lief, und wie ich die Woche trainiert habe, erfahrt ihr in diesem Beitrag. 

Training der Woche

In der Woche vor dem Lauf, war ich am Montag und Donnerstag je eine kleine Runde laufen. Am Montag waren es knapp 6 km in Richtung Stadtpark und durch die Stadt wieder nach Hause, auch eine kleine Steigung war erhalten. Ich bin das erste mal nach langer Zeit ohne Zeit gelaufen, Natürlich lief Runtastic mit, aber ich hatte den Ton aus und die Uhr nicht an. So lief ich nur locker entspannt nach Gefühl. Sehr flott war ich nicht, aber auch nicht mega langsam und ich hatte Spaß. Am Donnerstag ging es dann über meine bewährte knapp 7 km lange Runde. Ich habe versucht ein wenig Tempo zu erhöhen, gelang mir aber nicht so gut. Es war aber ein schöner Lauf auch wenn die Beine zwischen durch mal schwer wurden.

Kleiner Sachsenlauf Coswig

Das Finale des Cups fand im Rahmen des kleinen Sachsenlaufes in Coswig statt. Dort sind noch einmal ziemlich viele Läufer an den Start gegangen um noch einmal Punkte zu sammeln, Streichergebnisse zu erlaufen oder einfach als Jahresabschluss Spaß zu haben. Ich bin mit Antje gemeinsam hingefahren und auch Peggy war wieder mit am Start. Die Strecke war ähnlich der, die wir im Sommer gelaufen sind. Zumindest die Steigungen waren erhalten und die haben es wirklich in sich, für so Flachlandläufer wie ich es bin. 247 Läuferinnen waren am Start, wobei 128 die 11,4 km absolviert haben. 14 Uhr war Start auf der Strecke über 7 und 11 km. Das Wetter war echt gut und die Luft auf der Strecke der Hammer. Frische Waldluft durften wir auf der gesamten Strecke einatmen. Der Untergrund war schwierig. Es waren Waldwege, die teilweise stark bewurzelt waren oder Steine halb befestigt verteilt waren. Das kostete Aufmerksamkeit und Trittsicherheit. Ein Baumstamm war zu überwinden und 3 größere Steigerungen. Zum Glück war der Boden nicht zu schlammig. Auch wenn die Strecke anspruchsvoll ist, macht sie doch großen Spaß. Ich konnte mich dann an eine Läuferin aus Strehla hängen, die sonst immer viel zu schnell für mich war, aber dieses mal ging es ganz gut, weil sie noch in der Regenerationsphase nach dem Marathon steckt. So konnte ich die doch bergige Strecke in einer guten Zeit absolvieren. Und obwohl zu Beginn gleich ein längerer Anstieg kam, habe ich die schnellsten 5 km gelaufen. Die 5 km Marke knackte ich in einer Zeit von 27:30 min.

Ergebnis

Als 101 Läuferin in einer Zeit von 1:02:49 durch das Ziel gelaufen nach einem ordentlichen Schlusssprint. Das hieß Platz 3 in meiner Altersklasse. Für den Cup bedeutet das, dass ich die Gesamtwertung Platz 2 nicht halten konnte, da Sophie Bormann eine deutlich bessere Läuferin darstellt und sie ihren 8. Lauf hatte und somit an mir vorbei zog. Aber das wusste ich von Anfang an und freue mich für Sophie wirklich. Immerhin Punktgleichstand. Ich bin mit meiner Leistung zu frieden zu mal ich mich über das Jahr gesehen wirklich steigern konnte.

Alle Ergebnisse von der Veranstaltung findet ihr unter dem Link, 7 km, 11,5 km, 3,4 km. Alle Ergebnisse zum Sparkassencup wie immer auf der Seite von Laufen im Kreis Meißen  

Und jetzt noch

Eigentlich wollte ich dieses Jahr schon noch den ein oder anderen Lauf absolvieren, stelle aber fest, dass so richtig nichts mit meinem Dienstplan übereinstimmt. Jetzt muss ich erst einmal sehen. Denn zu weit möchte ich dann auch nicht fahren und an dem Wochenende wo Leipzig ist, ist auch Springlehrgang und Nachtschicht. An dem anderen kommt Claudia zu mir und ansonsten bin ich arbeiten. Also werde ich wohl leider nur noch zu Hause ein wenig laufen können.  Evtl. mal einen Lauftreff besuchen oder so. Wenn ihr was wisst könnt ihr es ja in die Kommentare tippen.

LG Jule

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*