[Tagebucheintrag Jule] Laufschuhtest Hoka One-One & erstes Lauftraining Runster

Hoka One One

Hallöchen, heute möchte ich euch von meinem angekündigten Laufschuhtest berichten. Der Sportladen Schuhdealer, bzw. Runster in Riesa hat in Verbindung mit Honka One One einen Probetag/ Laufschuhtest arrangiert. Ich habe einen Schuh, im Rahmen der Laufgruppe Riesa – Fit durch Herbst und Winter-  Probe gelaufen. Auch dort hatte ich Premiere. Alles dazu erfahrt ihr in diesem Bericht.

Die Laufgruppe

Ich weiß vor lauter Schreck gar nicht mehr, welchen Schuh ich genau Probe gelaufen habe, ich habe zudem auch vergessen Fotos zu machen. Müsste der Clifton 4 gewesen sein. Ups. Ich war aber auch aufgeregt, weil ich das erste mal in der Laufgruppe mit gelaufen bin. Ich habe mich wahrscheinlich auch um Kopf und Kragen geredet. Wie peinlich. Jedenfalls war ich auch die einzige Frau. Das Team des Ladens und der Laufgruppe ist wirklich total lieb und es gibt verschiedene Tempis und auch Strecken, so dass man sich nicht unwohl fühlt. Man bremst nicht die ganze Gruppe aus. Und zwischendrin wurde immer wieder nach dem Befinden gefragt und auch die Strecke zu kürzen und nicht das Maximum mit zu laufen, wäre machbar gewesen. Ich bin positiv überrascht. Alle Top Athleten, die es dort zu geben scheint, liefen ein „normales“ Tempo. Ich konnte mein Tempo laufen, was ich sonst auch laufe. Heute waren wir genau 10 km unterwegs. Darüber hatten wir uns im Vorfeld geeinigt. Es hat mega Spaß gemacht und ich werde versuchen so oft wie möglich teilzunehmen. Wer Interesse  hat, kann jeden Dienstag ab 19.30 Uhr am Shop, dort ist Start vorbei kommen und mitlaufen. Dann steigt ja vielleicht auch die Frauenquote. 🙂

Der Schuh

Es war ein Vertreter von Honka One One vor Ort und hatte ein paar Varianten von Schuhen dabei, die getestet werden konnten. Ich habe mich beraten lassen und weiß gar nicht genau, welchen Schuh ich genau hatte. Ich glaube zu meinen, dass es der Clifton 4 war, kann mich aber auch täuschen. Jedenfalls hatte er keine unterschiedliche Sohle mit weicher und härter, sondern durchgehend gleich. Er hatte 4 mm Sprengung und ordentlich Dämpfung. Es war ein Straßenschuh und ein Neutraler. Optisch ungewöhnlich und wenn man den Schuh anzieht, fühlt es sich nicht wie ein angenehmer Laufschuh an. Das ändert sich aber sofort beim Laufen. Im Stand hatte ich das Gefühl zu kippeln, dass verschwand beim Laufen.

Hoka One One Bild Runster Riesa

Das war Positiv:

Was ich dem Schuh wirklich zu gute halten muss, er ist wahnsinnig angenehm zu tragen und zu laufen. Nach den 10 km hatte ich keine Schmerzen in der Hüfte und im Rücken, mein Sprunggelenk fing erst ab dem Kilometer 9,5 an zu muckern, was in der letzten Zeit nie der Fall war, sondern schon gleich zu Beginn anfing. Das war echt mal angenehm schmerzfrei zu laufen. Auch die Ferse, die sich in den letzten 2 Wochen bemerkbar machte, war heute nett zu mir. Ich war wirklich fast schmerzfrei und auch im Nachhinein, kamen keine Probleme. Der Fuß fühlte sich wohl. Mein Keil, der meine unterschiedlich langen Beine ausgleichen soll, fand in dem Schuh platz und er war nicht zu merken.

Das war negativ:

Es gab aber auch Punkte, die nicht so optimal waren. Der Schuh ist ein reiner Straßenschuh, im unebenen Gelände wie in Coswig oder Glaubitz, wöllte ich ihn nicht 15 km laufen. Ich fühlte mich nicht so stabil, wie in meinen jetzigen, er ist bei weichen und unebenen Boden zu weich. Der zweite Punkt, den ich bemerkte war, dass der Schuh anstrengender war zu laufen, wie mein jetziger, einfach weil ich nicht richtig abrollen konnte. Die weiche Sohle an der Ferse fand ich für mich richtig top, nur hätte ich mir gewünscht, dass ich einfacher abrollen kann. Das ging nicht richtig und so winkelte ich meine Unterschenkel mehr an, um diese fehlende Abrollbewegung zu kompensieren. Dadurch wurde das Laufen anstrengender. Durch die weiche Sohle fehlte vor allem bergauf die Intensität beim Abstoßen. Meinen Gelenken scheint es aber gefallen zu haben, denn sie sind ja schmerzfrei. Alles eine Sache der Gewöhnung.

(Quelle Hoka)

Fazit:

Honka One One bietet eine Vielzahl an Modellen an ob für die Straße, den Trail oder eher bergiger Umgebung. Sie bieten verschiedene Varianten an Sohlen an und vor allem die Unterschiedlichen Sohlen bieten einen guten Mittelweg. Es gab dort einen Schuh, den ich selber nicht getestet habe, aber der für mich eine Variante zu sein scheint, Der Schuh hat eine gedämpfte Ferse und der vordere Teil ist weniger gedämpft, direkter im Abdruck und etwas stabiler. Ich habe ihn nur nicht geschafft zu testen. Ich wollte auch nicht noch eine extra Runde drehen. Das müsste der Clayton gewesen sein, wenn ich mich nicht täusche. Gerade für Langstreckenläufer auf der Straße, harten Wegen über 30 km empfiehlt es sich, einen solchen Schuh zu tragen, weil es einfach gelenkschonend ist.

Die anderen Teilnehmer, waren im übrigen auch eher positiv gestimmt und positiv überrascht und hatten ein gutes Laufgefühl.

Bild von Runster Shop Riesa

Bis dahin. Ich werde jetzt glücklich zu Bett gehen und evtl. werde ich mir zum Geburtstag selbst ein Geschenk machen, indem ich mir bei Runster einen Schuh kaufe. Der Verkäufer kennt mich dann ja und meine Laufeigenschaften und Probleme und hat mit Sicherheit einen optimalen Schuh für mich und evtl. sogar ein Hoka one one.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*