[Tagebucheintrag Jule] Spenden – Nikolaus – Lauf in Döbeln

Hallöchen,

Nachdem ich dieses Jahr nicht einen Lauf in Döbeln mitlaufen konnte, habe ich das dieses Wochenende geändert. Das Wel Wel in Döbeln öffnete wieder die Türen für die Neue LaufkulturEs war ein nachträglicher Nikolauslauf und gleichzeitig Advents- und Spendenlauf.

Meine Verbindung nach Döbeln

Döbeln hat für mich einen ganz besonderen Stellenwert. Ich habe nach meinem Desasterlauf letztes Jahr im August in Leipzig mit dem Laufen so richtig angefangen und in Döbeln war dann der erste richtige 5 km Lauf nach Training. Das besondere Claudia war mit dabei. Da ist auch das Bild auf unserer Startseite entstanden. Susi lernten wir an dem Tag kennen. Sie war heute im übrigen auch da und wir haben uns endlich mal wieder gesehen. Darum war es mir so wichtig wenigstens heute dort Laufen zu können, auch wenn ich erst aus der Nachtschicht kam. Und wenn es um Spenden für Kindereinrichtungen geht, dann erst recht. Im selben Jahr war ja auch der 6-Pfoten- Lauf an dem ich teil nahm. Im kommenden Jahr ist definitiv der Halbmarathon bereits genannt.

Der Lauf heute

Erst einmal möchte ich den tollen Service an all den Veranstaltungen in Döbeln erwähnen. Ein sehr freundliches Team gibt sich immer sehr viel Mühe uns Läufer stets zufrieden zu stellen. Heute haben sie sich sogar hingestellt und auf der 10 km Strecke selbst gebackene Plätzchen verteilt. Auch vor Ort durften wir dann in den Genuss der tollen Plätzchen kommen. Auch das ganze Team und die Läufer rund um die Neuelaufkultur sind wahnsinnig nett und geben sich große Mühe. Ich fühle mich jedes mal sehr willkommen und wohl dort. Umso mehr freue ich mich, dass heute 178€ zusammen gekommen sind. Schade finde ich die geringe Beteiligung der Läufer, weil es kein Wettkampflauf mit Zeitmessung war, sondern „nur“ ein gemütlicher Gesellschaftslauf für Jedermann.  Gemeinsam ist doch so toll.

Die Strecke

Die Strecke war teilweise leider sehr glatt und rutschig. Aber wir haben sie gemeistert. Es ging entlang der Mulde, durch den Bürgergarten, dem Marktplatz, dem Weihnachtsmarkt und durch ein tolles Gässchen, dessen Namen ich vergessen habe. Durch einen ansässigen Läufer bekamen wir auch gleich noch eine „Stadtführung“. Wir wissen jetzt wo das Stadttheater ist, und wo immer was los ist, kennen den besten Biergarten der Stadt und die Einkaufsstraße.  Es waren aber auch berührende Momente dabei. Und zwar die, an denen man unter den Hochwassermarken der letzten Jahrhunderthochwasser durchlief. Die Gebäude haben teilweise noch gute alte Substanz und sind sehr schön in Szene gesetzt. Döbeln ist schon eine schöne Stadt.

Am Schluss

DANKE für den schönen Vormittag und Entschuldigung an die Läufer, die im mittleren und hinteren Teil liefen, ich wollte euch nicht ignorieren. Mir wurde aber kalt und ich musste ein wenig voran laufen. Und im Nachgang hat es sich irgendwie nicht ergeben noch ein Schwätzchen zu machen, weil ihr schon weg wart. An die lieben Frauen, falls ihr es lesen solltet.

Und Süssel, es wahr schön dich mal wieder gesehen zu haben.

Adventslauf Neuelaufkultur Döbeln

Bis Bald Jule

Impressionen aus direkter Quelle der Neuen Laufkultur

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*